Photovoltaik - Funktionsweise

  • Solarzellen erzeugen bei Lichteinfall einen Gleichstrom
  • Ein Wechselrichter wandelt diesen in Wechselstrom (230 V – 50 Hz) um
  • Dieser wird von einem separatem Zähler erfasst und in das eigene und ins öffentliche Netz eingespeist und monetär vergütet.

*** NEU seit 2009: Der EIGENVERBRAUCH wird stark (überproportional) subventioniert ***

Funktionsweise Solarstromanlage

Damit Sie aus Sonne Strom erzeugen und nutzen können, benötigen Sie nur wenige Komponenten. Ein Fachinstallateur übernimmt
die Planung der Anlage und stellt die passenden Komponenten zusammen.

  1. Solarmodule
    Ein sonnenklarer Fall: Die Module auf Ihrem Dach sind der entscheidende Baustein, wenn es um die Ertragsstärke und Effizienz Ihrer Solarstromanlage geht. Mit High-Tech-Module „Made in Germany", die Ihnen durch hervorragende Leistungsfähigkeit einen stetig hohen Energieertrag sichern sind Sie auch der sicheren Seite.
  2. Gestellsystem
    Sichert mit festem Griff Ihre Investition auf dem Dach. Denn die Stürme werden mehr und intensiver.
  3. DC-Freischalter
    Über diesen Freischalter wird im Falle einer Störung oder Wartung der Wechselrichter von den Solarmodulen getrennt.
  4. Wechselrichter
    Wandelt den von den Solarmodulen erzeugten Gleichstrom in netzkonformen Wechselstrom um und leitet ihn weiter ins öffentliche Netz.
  5. Einspeisezähler
    Dokumentiert die eingespeiste Energiemenge
  6. Energiemanager
    Optimiert die Energieflüsse im Haus, optimal mit elektr. Speichersystem!
  7. Elektr. Speichersystem
    Bestens optimiert ein modernes Speichersystem mit leistungsstarken Litium-Akkus ihre Energieflüsse. Jetzt haben Sie auch nachts den günstigen Sonnenstrom zur Nutzung!

 

 

 

 

 

Das gleiche funktioniert auch auf großen Flächen...

Photovoltaik entlastet das Hochspannungsnetz (Überlandleitungen)

Quellen: Foto & Text: Sovello AG - Videos: Solarwatt GmbH


Copyright (c) 2015
Reinhard Müller
Solartechnik
Bornstraße 6, 63517 Rodenbach
Zuletzt geändert